Therapiebausteine

Psychotherapeutische Versorgung

Individuelle Erarbeitung eines psychotherapeutischen Therapieplans unter Berücksichtigung störungsorientierter und funktionsorientierter Therapieziele zu Beginn des Aufenthaltes bestehend aus Einzel- und Gruppenpsychotherapie mit Motivationsförderung, emotionaler und kognitiver Anreicherung, Arbeit am Krankheits- und Veränderungsmodell, fokussierter Bearbeitung der individuellen psychosozialen Problemlagen unter besonderer Berücksichtigung der beruflichen Situation. , Förderung der Krankheitsverarbeitung, Lösung von Konflikten, Förderung der psychischen Strukturbildung. Gegebenenfalls Miteinbezug von Angehörigen.

Ärztlich-medizinische Versorgung

Indikation zur noch erforderlichen Diagnostik, Erstellung der medizinischen Basisdokumentation, Erstellung eines somatischen Therapieplanes, Mitbehandlung rehabilitationsrelevanter Begleiterkrankungen, Pharmakotherapie.

Gruppentherapie

Gruppentherapie als zentrales psychotherapeutisches Angebot: Diagnosespezifische bzw. problemorientierte indikative und psychoedukative Gruppen: Basisgruppe, zusätzlich indikative Gruppen wie z.B. Angst-Depressionsgruppe, Schmerzgruppe, diverse beruflich orientierte Gruppen (MBOR), Skill-Gruppe, Trauergruppe, Traumagruppe.

Entspannungstherapie

Erlernen eines Entspannungsverfahrens zur Optimierung der psychophysischen (Auto)Regulation, Progressive Muskelrelaxation, Imaginative Verfahren.

Sport- und Bewegungstherapie

Körperliche Aktivierung, Ausdauer-, Kraft- und Koordinations- und Wahrnehmungstraining – Ergometertraining, Wassergymnastik, Schwimmen, Muskelaufbautraining, gezielte Bewegungsförderung, freizeittherapeutische Aktivitäten mit Spiel- und Sportaktivitäten, etc.

Ernährungstherapie

In unserer Klinik bieten wir vier verschiedenen Kostformen an: Vollkost, Vollkost ohne Schweinefleisch, vegetarische Kost und Reduktionskost. In vorheriger Absprache werden auch medizinisch notwendigen Sonderkosten angeboten. Unsere staatlich geprüften Diätassistenten*innen führen Beratungen zu allen ernährungsbedingten Themen in Einzel - und Kleingruppen durch und Sie haben die Möglichkeit ein Ernährungsprotokoll mit einem PC – gestützten Programm auszuwerten lassen. Ein Ernährungsseminar informiert über Gesunde Ernährung und rundet den theoretischen Teil mit einem Ernährungsquiz ab. Die praktischen Einheiten werden in Form von Lehrküche und Einkaufstraining angeboten.

Physiotherapie und Physikalische Therapie

Syndromorientierte Individualbehandlung, Förderung normaler Beweglichkeit, Krankengymnastik, Rückenschule, Thermo-, Hydro-, Balneo- und Elektrotherapie, Inhalation.

Rekreationstherapie

Angebote zur eigenintiativen Rehabilitation z.B. Förderung von gesundheitszuträglichen Freizeitaktivitäten und bio-psycho-sozialer Erholung in der Freizeit, dazu gehören Walken, Wandern, Radfahren, Schwimmen gehen, Fitness aufbauen, Volleyball, Badminton, Boccia, Tischtennis spielen, sich insgesamt sportlich betätigen, Wassertreten im Kurpark, Bücher, Tageszeitung oder Zeitschriften lesen, über die Tourismusangebote der Stadt Bad Saulgau Dia- und Filmvorführungen, Tanzen, Spielen oder Ausflüge etc.

Psychosomatische Rehabilitationspflege

Zentraler Ansprechpartner für Patienten und Angehörige, Koordination und Steuerung von diagnostischen und therapeutischen Abläufen, Pflegevisiten, Milieutherapie, Unterstützung des bio-psycho-sozialen Rehabilitationsprozesses, Aktivierung zur Selbständigkeit und Eigenverantwortung, Verbesserung des Gesundheitsverhaltens, Förderung der Krankheitsverarbeitung / eines normalen Lebens mit der Krankheit, Förderung von gesundheitszuträglichen Alltags- und Freizeitaktivitäten.

Sozial- und Berufsberatung

Sozialrechtsberatung, Analyse der häuslichen und beruflichen Situation, Konflikte am Arbeitsplatz, Formulierung von sozialen Rehabilitationszielen, Bewerbungstraining, Organisation der Nachsorge, externer Kontakt zu Arbeitgeber, Behandler, Behörden, Versicherungen, Rentenversicherungsträger, ambulanter Rehabilitation, Selbsthilfegruppen.

Ergotherapie

Werktherapie, Berufsbezogene Gruppen, Projektgruppe, Arbeitsplatztraining (Funktionstraining), Belastungserprobung.

Weitere indikative, psychoedukative und themenzentrierte Gruppen- und Einzelangebote (nach Bedarf)

Angst-, Alltags- bzw. Stressbewältigung, Körperwahrnehmung, Hirnleistungstraining, Kommunikation, Lehrküche, Motivation, Rückenschule, Selbstsicherheit, Schlaftraining, soziale Interaktion und Kompetenz, etc.